Insolvenzdatei

Was versteht man unter einer Insolvenzdatei?

Die Insolvenzdatei ist eine allgemein zugängliche Datenbank im Rahmen der vom BMJ eingerichteten Ediktsdatei. Sie dient der Aufnahme jener Daten, die nach den Insolvenzgesetzen öffentlich bekannt zu machen sind wie z.B. die Eröffnung des Insolvenzverfahrens, Aufhebung des Insolvenzverfahrens, Schließung des schuldnerischen Unternehmens oder die beabsichtigte Verpachtung oder Veräußerung des schuldnerischen Unternehmens, des gesamten beweglichen Anlage- und Umlaufvermögens oder eines betriebsnotwendigen Teiles davon oder einer unbeweglichen Sache. Insolvenzverwalter schalten die von ihnen zu veranlassenden Veröffentlichungen selbständig und in eigener Verantwortung elektronisch in die Ediktsdatei ein.

 

Erfahren Sie mehr zu unserem Geschäftsbereich Insolvenz und Sanierung. Für weitere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.